Mutter Erde

Der Tag beginnt und ein Erdenkind geht barfuss durch den Wald       

Um unter seinen Füßen Mutter Erde zu begrüßen                      

Vögel singen schon ihr Lied in der frühen Morgenstunde

Und hoch am Himmel zieht ein Adler einsam seine Runde

 

Nebelschleier lichten sich, der Zauberwald erwacht

Die Bäume glitzern im Morgentau nach der langen dunklen Nacht

Elfen tanzen unbeschwert auf wilden Blumenwiesen                           

Und unter hohen Bäumen beginnt das Erdenkind zu träumen

                         

Doch der Baum er fällt, die Blume verwelkt                              

Und von Menschenhand liegt das Zauberland          

Unter altem Laub und versinkt in Staub

Der Baum er fällt, die Blume verwelkt

Und unter Asphalt wird das Herz der Mutter Erde kalt

.
.

Erzähl mir von dir Mutter Erde ich bin hier

Fühl mich mit dir verbunden

Spüre deine Wunden

Erzähl mir von dir Mutter Erde ich bin hier

 

Erzähl mir von dir Mutter Erde ich bin hier

Will mehr von dir erfahren

Dich schützen und bewahren

erzähl mir von dir Mutter Erde ich bin hier

Will Bäume für dich pflanzen

Mit den Elfen tanzen      

Im neuen Morgenlicht Mutter Erde ich brauche dich

                           

Erzähl uns von dir Mutter Erde wir sind hier

Wolln mehr von dir erfahren

Dich schützen und bewahren

Komm erzähl uns von dir Mutter Erde wir sind hier

Wolln Bäume für dich pflanzen

Mit den Elfen tanzen

Im neuen Morgenlicht Mutter Erde wir brauchen dich

 

Erzähl uns von dir Mutter Erde wir sind hier

Fühln uns mit dir verbunden

Spüren deine Wunden

Komm erzähl uns von dir Mutter Erde wir sind hier

 

Ein Erdenkind geht auf Asphalt

Es sucht vergeblich den Zauberwald

Doch das Erdenkind hat einen Traum

Und es pflanzt einen Baum

 

Damit ein neuer Wald entsteht           

Und diese Erde weiterlebt

Damit ein Zauberwald entsteht

Und Mutter Erde weiterlebt

 erzähl uns von dir Mutter Erde wir sind hier

 

(Text & Musik: Sarah Malvea Kellner)